Griechenland - berühmte Stätten der Antike entdecken

10-Tage-Tour ab
1.190 €

Ihr Berater für diese Reise:

Ariana Seifried

+49 (0)6174/2902-27

Tourcode: I809510

Reiseverlauf


TOUR A: 10-Tage-Tour

1. Tag: Anreise - Athen - Isthmia A

Flug nach Athen und Übernahme des Mietwagens am Flughafen. Fahrt zum Kanal von Korinth, welcher die Halbinsel Peloponnes vom Griechischen Festland trennt. Nach einer Fotopause Ankunft im Hotel Kalamaki Beach **** in Isthmia.


2. Tag: Epidaurus - Nafplion FA

Im Heiligtum des Asklepios in Epidaurus, immerhin Schutzgott der Medizin, lernen wir einiges über die Heilkunst und bewundern die grandiose Akustik des Theaters. Danach Fahrt nach Nafplion, die erste Hauptstadt des modernen Griechenlands. Spaziergang durch die schmalen Gassen über den Syndagmaplatz zur Vouleftikomoschee, die dem ersten griechischen Parlament als Tagungsort diente. Übernachtung im Hotel Kalamaki Beach ****.


3. Tag: Sparta - Mistras F

Fahrt nach Sparta, das im fruchtbaren Tal des Flusses Eurotas liegt und an die Schlacht des legendären Königs Leonidas und seine 300 Krieger an den Thermophylen erinnert. Ein kleines Museum im Ortskern gibt Gelegenheit, kurz in die harte Welt der Spartaner einzutauchen. Im nahen Mystras wandeln wir durch eine byzantinische Ruinenstadt, die mit ihren Kirchen und Palästen, den Bürgerhäusern und der fränkischen Burg wie ein riesiges Freilichtmuseum vor uns liegt (festes Schuhwerk wird empfohlen). Übernachtung im Hotel Porto Vitilo ****.


4. Tag: Halbinsel Mani F

Heute erkunden wir die Halbinsel Mani. In Vathia sehen wir die massiven Wehrtürme, die seit dem 16. Jhd. das weite Meer überblicken. Danach besuchen wir Gerolimenas, in welchem viele historische Gebäude und Wohntürme noch gut erhalten sind und den Besucher in eine andere Zeit entführen. Porto Kayio ist in die Bergwelt der inneren Mani eingebettet und durch die natürliche, sehr geschützte Bucht ein beliebter Ort bei Seglern und Fische. Am Nachmittag Fahrt nach Tainaro, dem südlichsten Punkt der Mani-Halbinsel. Hier faszinieren das Totenorakel Tainaro und die Überreste eines antiken Poseidon Tempels auf einem Hügel gelegen. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung im Hotel Porto Vitilo ****.


5. Tag: Monemvasia F

Fahrt zur Burgstadt Monemvasia, auch berühmt wegen des gleichnamigen europaweit begehrten Weines, welcher hier produziert wurde. Diese einzigartig erhaltene mittelalterliche Stadt ist wie eine Skulptur in den majestätischen, grauen Felsen geschnitzt. Ein ausführlicher Stadtrundgang durch die geschwungenen Gassen, entlang der Kirchen und Adelspaläste wird uns begeistern. Übernachtung im Hotel Porto Vitilo 4****.


6. Tag: Quer durch Messenien F

Entlang der Panoramastraße fahren wir heute in Richtung Messenien. Wir passieren Stoupa, Kardamili und Kalamata bis wir Pylos, am südlichen Ende der Bucht von Navarino erreichen. Besondere Bekanntheit errang diese Bucht durch die Schlacht von Navarino im Jahre 1827, in welcher die zahlenmäßig deutlich benachteiligte Flotte der Alliierten (England, Frankreich und Russland) die türkisch-ägyptische Flotte besiegten und damit den Rückzug der Türken aus Griechenland einleiteten. Heute herrscht hier eine idyllische und entspannte Atmosphäre, besonders das lässige Flair am Zentrumsplatz “Trion Navarchon” verzaubert. Danach Weiterfahrt zur malerischen Küstenstadt Methoni, die mit ihren niedrigen Steinhäusern, hübschen Balkonen und den duftenden Blumen beeindruckt. Die Festung von Methóni erhebt sich auf einem meerumtosten Felsvorsprung und ist einen Besuch wert. Übernachtung im  Ostria Kakovatos Hotel ***.


7. Tag: Freizeit F

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung.


8. Tag: Olympia F

Fahrt nach Olympia, wo erstmals im Jahre 776 v. Chr. das Olympische Feuer entfacht worden ist und die ersten Olympischen Spiele ausgerufen wurden. Auf einem Rundgang lernen wir die Geschichte und die archäologischen Zeugnisse von Olympia kennen und sehen u.a. den Heiligen Hain und den Tempel des Zeus, dessen von Phidias gestaltete Statue zu den sieben Weltwundern der Antike zählt. Schatzhäuser, Thermenanlagen, Gymnasion und das weite Stadion bezeugen den einstigen Ruhm Olympias. Im Museum bewundern wir zahlreiche Meisterwerke griechischer Kunst, wie z.B. die Giebelfiguren und Metopen des Zeus-Tempels. Im Anschluss Fahrt in das traditionelle Bergdorf Lagadia. Übernachtung im Kentrikon Hotel ***.


9. Tag: Bergdörfer von Peloponnes F

Im Zentralpeloponnes gibt es eine Anzahl von traditionellen Dörfern, die während des Freiheitskampfes der Griechen gegen die Türken am Anfang des 19. Jhd. eine wichtige Rolle gespielt haben. Zuerst besuchen wir das traditionelle Dorf Dimitsana, das 200 Meter oberhalb des Lousios in den Hang hinein gebaut wurde und überwiegend aus Natursteinhäusern besteht. Stemnitsa liegt auf rund 1100m Höhe und so hat man von hier aus einen beeindruckenden Blick über die arkadische Gebirgswelt und in die umliegenden Täler. Wer die Stille sucht, findet in den menschenleeren Wäldern noch beeindruckende Pfade und auch im Sommer gibt es noch ausreichend Wasser. Im Lousios-Tal führt ein Wanderpfad zum Kloster Prodromou, welches in beeindruckender Weise in die Felslandschaft gearbeitet wurde. Übernachtung im Kentrikon Hotel ***.


10. Tag: Mykene - Abreise F

Fahrt nach Mykene, vor 3.000 Jahren ein mächtiger Stadtstaat und Besichtigung des Löwentors, der Akroplois und des Schatzhauses des Atreus. Auch erfahren wir hier die Sagen rund um den König Agamemnon und die schöne Helena. Danach Rückfahrt nach Athen. Abgabe des Mietwagens am Flughafen in Athen und Rückflug.


TOUR B: 15-Tage-Tour

1. Tag: Anreise - Athen - Isthmia A

Flug nach Athen und Übernahme des Mietwagens am Flughafen. Fahrt zum Kanal von Korinth, welcher die Halbinsel Peloponnes vom Griechischen Festland trennt. Nach einer Fotopause Ankunft im Hotel Kalamaki Beach **** in Isthmia.


2. Tag: Epidaurus - Nafplion FA

Am Morgen Fahrt an die Ostküste des Peloponnes nach Epidaurus. Besichtigung der Kult- und Heilstätte des Asklepios, mit dem gut erhaltenen Freilichttheater. Weiterfahrt nach Nafplion, die erste Hauptstadt des modernen Griechenlands. Spaziergang durch die schmalen Gassen über den Syndagmaplatz bis zur Vouleftikomoschee, die dem ersten griechischen Parlament als Tagungsort diente. Übernachtung im Kalamaki Beach Hotel****.


3. Tag: Sparta - Mystras F

Fahrt nach Sparta, das im fruchtbaren Tal des Flusses Eurotas liegt und an den legendären Königs Leonidas und seine 300 Krieger, die Thermophylen, erinnert. Ein kleines Museum im Ortskern gibt Gelegenheit, kurz in die harte Welt der Spartaner einzutauchen. Im nahen Mystras wandeln wir durch eine byzantinische Ruinenstadt, die mit ihren Kirchen und Palästen, den Bürgerhäusern und der fränkischen Burg wie ein riesiges Freilichtmuseum vor uns liegt (festes Schuhwerk wird empfohlen). Weiterfahrt nach Mani und Übernachtung im Hotel Porto Vitilo ****.


4. Tag: Halbinsel Mani F

Erkundung der Halbinsel Mani mit den bekannten Mani-Dörfer Vathia und Gerolimenas, die mit den charakteristischen Wehr- und Wohntürmen begeistern. Weiterfahrt nach Porto Kayio, in die Bergwelt der inneren Mani eingebettet. Durch die natürliche, sehr geschützte Bucht ist der Ort bei Seglern und Fischer sehr beliebt. Am südlichsten Punkt der Mani-Halbinsel faszinieren das Totenorakel Nekromanteio und die Überreste eines antiken Poseidon Tempels. Rückfahrt zum Hotel am Nachmittag. Übernachtung: Porto Vitilo ****.


5. Tag: Monemvasia F

Fahrt zur Festungsinsel Monemvasia im Südosten der Peloponnes. Sie birgt eine ganze Stadt in sich und gilt als Geheimtipp unter Peloponnes-Kennern. Bummel durch die malerische Unterstadt und Besuch der byzantinischen Kirche Agia Sophia in der Oberstadt. Privatinvestitionen verleihen der einst verfallenen Stadt wieder Flair und Leben.


6. Tag: Messinien - Olympia F

Entlang der Panoramastraße fahren wir heute in Richtung Messenien. Wir passieren Stoupa, Kardamili und Kalamata bis wir Pylos, am südlichen Ende der Bucht von Navarino erreichen. Besondere Bekanntheit errang diese Bucht durch die Schlacht von Navarino im Jahre 1827, in welcher die zahlenmäßig deutlich benachteiligte Flotte der Alliierten (England, Frankreich und Russland) die türkisch-ägyptische Flotte besiegten und damit den Rückzug der Türken aus Griechenland einleiteten. Heute herrscht hier eine idyllische und entspannte Atmosphäre, besonders das lässige Flair am Zentrumsplatz “Trion Navarchon” verzaubert. Danach Weiterfahrt zur malerischen Küstenstadt Methoni, die mit ihren niedrigen Steinhäusern, hübschen Balkonen und den duftenden Blumen beeindruckt. Die Festung von Methóni erhebt sich auf einem meerumtosten Felsvorsprung und ist einen Besuch wert. Die Fahrt geht weiter nach Olympia. Übernachtung im Olympic Village Hotel ****.


7. Tag: Olympia F

Olympia, in der griechischen Antike ein heiliger Ort und heute einer der bedeutendsten Stätten Griechenlands. Die Wichtigkeit dieser historischen Region ist auf die Feier der ursprünglichen Olympischen Spiele zurückzuführen. Bis heute wird das olympische Feuer vor dem Tempel der Hera entzündet. Die Stätte erstreckt sich von den Ausläufern des Kronios bis zu den Flüssen Alfios und Kladeos. Besuch des Museums mit zahlreichen Meisterwerken griechischer Kunst, wie den Hermes Praxiteles, der Nike des Paionius, der Helm des Miltiadis und die Giebel des Zeus-Tempel. Weiterfahrt nach Nafpaktos, dem malerischen Städtchen mit seiner schönen venezianischen Burg. Übernachtung im Nafs Hotel ****.


8. Tag: Delphi F

Fahrt nach Delphi, eine der bedeutendsten Ausgrabungsstätten Griechenlands. In landschaftlich besonders reizvoller Lage, war Delphi in der Antike das größte Apollon-Heiligtum auf dem Festland. Man sah in Delphi den Mittelpunkt der Welt. Den Ruhm erlangte aber diese Stätte durch das Orakel. Den Rundgang beginnt man auf der Heiligen Straße mit zahlreichen Denkmälern und mehreren Schatzhäusern. Etwas weiter oben stehen dann die Überreste des Apollon-Tempels, das Zuhause des Orakels. Oberhalb des Tempels liegt dann das Theater, welches auf seinen 35 Sitzreihen bis zu 5.000 Zuschauern Platz bot. Zunächst kommt man jedoch am antiken Gymnasium aus dem 4. Jh. v. Chr. vorbei. Ein Stückchen unterhalb des Gymnasiums befindet sich dann das Athena-Heiligtum mit der berühmten und sehr gut erhaltenen Tholos. Anschließend Besuch des Museums von Delphi mit dem berühmten bronzenen Wagenlenker. Übernachtungim Nafs Hotel ****.


9. Tag: Nikopolis - Parga - Ioaninna F

Zunächst Besuch der antiken Stadt Nikopolis, die über imposante Bauten verfügte von denen noch Reste des Theaters, des Odeions, der Badeanlage, des Nymphaions, der Stadtmauer, des Stadions, des Gymnasiums und des Aquädukts zu erkennen sind. In malerischer Landschaft liegt das Nekromanteion von Ephyra, das Totenorakel der Antike. Einst eine prächtige Kultstätte, in der es Priester gab, die in einer Kammer unterhalb des Orakels die Toten nach Rat befragten. In einer geschützten Bucht eingebettet, erreichen wir am Nachmittag  das pittoreske Städtchen Parga mit seinen zahlreichen Olivenhainen im bergigen Hinterland, seinen engen Gassen mit alten, im venezianischen Stil gehaltenen Gebäuden und der Promenade gesäumt mit Cafés und Tavernen. Weiterfahrt nach Ioaninna, die Hauptstadt der Provinz Ipiros. Übernachtung im Byzantio Hotel ***.


10. Tag: Zagoriadörfer F

Fahrt zu den Zagoria Dörfern, die ihre architektonische Einheitlichkeit bis heute erhalten haben. Sie klammern sich an den Rand der spektakulären Vikos-Schlucht, die wegen ihrer Enge als "tiefste Schlucht der Welt" bekannt ist.


11. Tag: Ioannina F

Ioaninna liegt am Ufer des gleichnamigen Sees. Die Altstadt sowie die Stadtmauern sind sehr gut erhalten. Stadtrundgang durch die kleinen Gassen der Altstadt um anschließend, mit einem Taxiboot zur Insel zu fahren. Dort gibt es Klöster und byzantinische Kirchen zu bestaunen. Übernachtung im Hotel Grand Serai *****.


12. Tag: Vergina - Thessaloniki F

Die legendäre Begräbnisstätte der makedonischen Könige, Vergina, liegt in herrlicher Natur. Hier wurde 1977 das Königsgrab Philipps des II, Vater von Alexander dem Großen, entdeckt. Das Museum, dessen Bauweise der Grabstätte Philipps II nachempfunden ist, lockt mit kostbaren Grabbeigaben aus Gold und Silber, sowie mit einer mit Edelsteinen und Gold verzierte Rüstung. Weiterfahrt nach Thessaloniki. Übernachtung im Capsis Hotel ****.


13. Tag: Thessaloniki - Dion - Olymp F

Die alte Gründung von Dion am Fuße des Götterberges Olymp wurde von Makedoniern erobert und zur Militärfestung ausgebaut. Besuch des Artemis Tempels, des Isis Heiligtums sowie der Thermen und Villen mit wertvollen Mosaiken. Weiterer Anziehungspunkt ist die 2.000 Jahre alte Hydraulis, ein Vorgänger der Orgel, die im Museum ausgestellt ist. Danach Fahrt zum altehrwürdigen Olymp und Halt am wunderschönen, traditionellen Bergdorf Agios Panteleimonas. Möglichkeit zu einer Wanderung durch die Enippeas-Schlucht. Übernachtung im Hotel Thessalikon Grand ***** in Karditsa.


14. Tag: Meteora F

In einer Welt steiler und schroffer Felsen haben die Mönche von Meteora ihre Klöster auf 300 m Höhe gebaut. Wie kleine Schwalbennester kleben sie zwischen den Bergen. In deren Blütezeit bestand die Mönchsgemeinde aus 24 Klöstern, heute sind viele verwaist. Fahrt nach Nea Makri. Übernachtung im Mati Hotel ****.

 


15. Tag: Athen - Abreise F

Rückfahrt nach Athen. Abgabe des Mietwagens am Flughafen und Rückflug.

Unsere Tourenvorschläge sind im wortwörtlichen Sinn nur Vorschläge. Die dargestellten Routen beruhen auf langjähriger Veranstalter-Erfahrung, können aber jederzeit Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen angepasst werden.